OREN SHABAT, RECHTSANWALT

RECHTSEXPERTE FÜR ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNGEN


Allgemeiner Überblick:

Dr. Oren Shabat bietet Beratung und Vertretung vor Gericht in herausfordernden, komplexen und sensiblen Fällen in den Rechtsbereichen öffentliche Ausschreibungen und Verwaltungsrecht. Darüber hinaus bietet er israelischen Gesellschaften, die sich an großen öffentlichen Ausschreibungen, insbesondere in Südamerika, beteiligen, Rechtsberatung und Unterstützung an.

Dr. Oren Shabat verfügt über umfangreiche Erfahrung im Aufsetzen und Verhandeln internationaler Verträge. Er hat sich einen bedeutenden Ruf erworben als Anwalt, der wichtige Gerichtsurteile und Präzedenzurteile zugunsten seiner Mandanten erlangt hat, sowie für die Verhandlung außergewöhnlicher und diskreter außergerichtlicher Vergleiche in komplexen Rechtsstreitigkeiten.

Dr. Oren Shabat kann in mehreren Sprachen fließend kommunizieren, unter anderem: Englisch, Spanisch und Hebräisch. Seine neben seinen akademischen Leistungen erfolgreich geführte Anwaltskanzlei und seine Mehrsprachigkeit bilden eine einzigartige Verbindung aus maßgeblicher fachlicher Erfahrung, hohen akademischen Fertigkeiten und Mehrsprachigkeit, die für die erfolgreiche Abwicklung von Rechtsstreitigkeiten von besonderer Komplexität und mit grenzüberschreitenden rechtlichen Aspekten von maßgeblicher Bedeutung ist.

Zusammenfassende Angaben:

Geboren 1968 in Israel.
Den Grad LL.B. (Hons.) erhalten von der University of East London (UEL) in London, Großbritannien.
Den Grad LL.M. (mit These) erhalten von der Bar Ilan Universität, Ramat Gan, Israel.
Den Grad Ph.d. (Doktor) erhalten von der Bar Ilan Universität, Ramat Gan, Israel.
Seit 1996 Mitglied der israelischen Anwaltskammer.
Mitglied des Komitees für Erbschafts- und Testamentsrecht der israelischen Anwaltskammer.
Mitglied des Komitees für Verwaltungsrecht der israelischen Anwaltskammer.
Mitglied des Komitees für Notare der israelischen Anwaltskammer.
2007 zum Notar nominiert – israelischer Notar.
Ehemaliger Dozent am Fortbildungsprogramm für Anwälte und
Beamte im Bereich des Gesetzes zum Öffentlichen Vergabewesen.
Seit 1996 praktizierender Rechtsanwalt.

Veröffentlichungen:

"The Remedies in Israeli Public Procurement Law" (Diese Doktorarbeit wurde unter Supervision von Prof. Arie Reich der Juristischen Fakultät der Bar Ilan Universität verfasst).

Diese Forschung zeigt, dass die aktuellen, beschwerten Anbietern gemäß des Gesetzes zum Öffentlichen Vergabewesen zur Verfügung stehenden Rechtsbehelfe    von vielen Standpunkten aus betrachtet nicht in der Lage sind, die den beschwerten Anbietern aus Verletzungen des Gesetzes zum Öffentlichen Vergabewesen entstehenden Beschwerdegründe zu beheben. In dieser Situation bleiben Anbieter beschwert und das Gesetz verletzt. Mit anderen Worten, das Rechtsbehelfesystem ist ineffizient.

Dieser Mangel an Effizienz übt maßgeblichen Einfluss auf den ordnungsgemäßen Ablauf von Verfahren im öffentlichen Vergabewesen aus, da in Israel, wie in den meisten Ländern der westlichen Welt, die Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Verfahrens in hohem Maße auf Anträge und Rechtsansprüche beruht, die beschwerte Anbieter bei Gerichten einreichen.

Diese Forschung zeigt auf, dass zentrale Rechtsnormen innerhalb des Rechtsbehelfesystems im Gesetz zum Öffentlichen Vergabewesen unter verschiedenen Mängeln leiden, die dieses System wesentlich schwächen. Dadurch verbleiben zahlreiche Vertragsverletzungen unberichtigt und schaffen keine ausreichende Abschreckung gegen skrupellose Akteure.

Die Forschung schlägt einen umfassenden Satz von Empfehlungen zur Reformierung des Rechtsbehelfesystems vor, um es zu stärken.

Arie Reich & Oren Shabat "The Remedy of Damages in Public Procurement in Israel and the EU: A Proposal for Reform", Public Procurement Law Review 2014,2, 50-77.

Schadensersatzzahlungen sind ein formeller Teil des Arsenals an Rechtsbehelfen, das ein beschwerter Bieter in einem öffentlichen Vergabeverfahren in den meisten Gerichtsbarkeiten, wie z.B. die EU, die USA und Israel, verwenden kann. Sie werden auch im Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen der Welthandelsorganisation (WTO) gefordert.  Dieser Rechtsbehelf könnte eine kritische Rolle sowohl in der Bestärkung potentieller Lieferanten zur Investition in der Teilnahme an Ausschreibungen spielen, als auch in der Beschränkung und Abschreckung nicht ordnungsgemäßen oder korrupten Verhaltens von Beschaffungsstellen. Damit dies geschieht, müssen die zuerkannten Schadensersatzzahlungen effizient und abschreckend sein. Trotz der hohen Erwartung, die solche Schadensersatzzahlungen für die Schaffung eines verstärkten Wettbewerbs im Vergabewesen und eines verringerten Aufkommens an Unregelmäßigkeiten mit sich bringen, haben die aktuell auf die Zuerkennung von Schadensersatzzahlungen anwendbaren Regeln sowohl in Israel als auch in der Europäischen Union diesen Rechtsbehelf unwirksam und nicht abschreckend werden lassen. Nach Überprüfung dieser Regeln und Gerichtsentscheide empfiehlt dieses Papier Änderungen zur Verbesserung der Wirksamkeit von Schadensersatzzahlungen im öffentlichen Beschaffungswesen, um sie in einen abschreckenden Faktor im Kampf gegen Korruption zu verwandeln und damit sie zur Errichtung eines wirkungsvolleren und gerechteren Beschaffungssystems beizutragen.

"Inheritance – Future Inheritance Transactions and Mutual Wills" (Veröffentlicht von Perlstein - Genosar Law Books Verlag (2006)).

Dr. Oren Shabat ist Mitautor des Buches "Inheritance – Future Inheritance Transactions and Mutual Wills" (2006), veröffentlicht von bekannten israelischen Rechtsverlag Perlstein-Genosar. Shabat’s juristisches Buch über das Erbschaftsrecht wurde von der Verwaltung der Gerichte des Staates Israel, führenden Anwaltskanzleien und verschiedenen Ministerien erworben. Es wurde außerdem von allen juristischen und Universitätsbibliotheken in Israel erworben und wird in Urteilen der Familiengerichte, der Bezirksgerichte und des Obersten Gerichtes Israels zitiert.

"The Economic Objective of Israeli Public Procurement Law" (Diese These für den Grad LL.M. wurde unter Supervision von Prof. Arie Reich, dem (ehemaligen) Dekan der Juristischen Fakultät an der Bar Ilan Universität verfasst.

Im Jahr 2003 veröffentlichte Dr. Oren Shabat seine akademische Forschungsarbeit mit einer Analyse der Ziele des israelischen Gesetzes zum Öffentlichen Vergabewesen – “The Economic Objective of Israeli Public Procurement Law”. Diese Forschungsarbeit wurde zur Erfüllung eines Teils der Anforderungen für den Grad LL.M. an der Bar Ilan Universität unter Supervision von Prof. Arie Reich, dem (ehemaligen) Dekan der Juristischen Fakultät an der Bar Ilan Universität geschrieben.

Umwelt- und öffentliche Aktivitäten:

Dr. Oren Shabat vertritt die grundlegende Ansicht, dass jeder Mensch der Gesellschaft einen persönlichen Beitrag zum Wohle der Allgemeinheit und für zukünftige Generationen leisten muss. Er hat auch erfolgreich öffentliche und gerichtliche Kampagnen mit dem Ziel zur Durchsetzung besserer Verwaltungsnormen und zur Beachtung der Regeln der Informationsfreiheit durch staatliche Behörden geführt. Er hat zudem sehr erfolgreich für den Schutz und die Erhaltung der Umwelt gekämpft, insbesondere für die Erhaltung der Steilküsten. Hauptsächliche Fachgebiete: Gesetz zu Öffentlichen Ausschreibungen, Verwaltungsrecht.

Kontakt: Dr. Shabat:

Büro Herzliya Pituach
Tel:  +972 9 9543895
Fax:   +972 9 9545033 +
E-Mail: info@michrazim-law.co.il
Maskit-Str. 22, (Südeingang) dritte Etage, 
im "Beit Lumir"-Gebäude, Herzliya Pituach, ISRAEL